Die 4 Hauptursachen dafür, dass Mann „zu schnell“ ist (+ Lösungen)

Ungefähr
ein Drittel aller Männer kommen zu schnell beim Sex
. Es
gibt die, die das Problem nur vorübergehend haben und die, bei denen
Ejakulation Praecox der Normalzustand ist.

Für das schnell Kommen gibt es verschiedene Ursachen (siehe unten).

Aber solange man die eigene Ursache für das Zu Schnell Kommen nicht
kennt, wird man im Dunklen tappen und das Problem nicht durch eine
optimale Lösung beseitigen können.

Die vier häufigsten Ursachen für den vorzeitigen
Samenerguss sind nicht psychologischen Ursprungs, wie uns viele
glaubhaft machen wollen, nein, die meisten Ursachen sind körperlicher
Natur.

Ursache #1: Man ist jung und unerfahren.

Wenn dies der Fall ist, dann ist das Problem schon bald beseitigt, da
hilft einfach nur viel Sex haben und Erfahrung sammeln.

Wenn das Problem aber auch mit fortschreitendem Alter bestehen bleibt,
muss es was anderes sein.

Ursache #2: Entzündete Prostata

Wenn die Prostata, aus welchem Grund auch immer, entzündet ist, wird sie
überempfindlich, denn alle Nerven sind überreizt. Man kann es sich am
einfachsten so vorstellen: wenn man irgendwo eine Wunde hat, dann
empfindet man alle Berührungen an und um die Wunde verstärkt intensiv.
Dasselbe passiert bei der entzündeten Prostata und kann oft zu
Ejaculatio Praecox führen.

Ursache #3: Der Neurotransmitter Haushalt (Serotonin,
Adrenalin und Dopamin) lässt es nicht anders zu.

Die Neurotransmitter Serotonin, Adrenalin und Dopamin spielen eine
wichtige Rolle beim Orgasmus. Sie sorgen dafür, dass die Erregungskurve
schneller oder langsamer steigt. Und je nachdem ob man viel oder weniger
davon hat, kommt man schneller oder eher langsamer. Es gibt Drogen und
Schmerzmittel (Kokain, Tramadol usw.), die den Serotoninspiegel stark
anheben, sodass man wirklich um den Orgasmus „kämpfen“ muss.

(Schein-)Ursache #4: Die Überempfindlichkeit der Eichel.

Dies ist nur eine Scheinursache, denn die Eichel kann nicht
„überempfindlich“ sein. Genauso wie wir nicht „zu gut sehen können“. In
der Tat ist es so, dass man mach oft diesen Trugschluss macht und denkt,
die Eichel sei überempfindlich, wenn man allgemein überempfindlich ist
bzw. „empfindlicher“ ist als der Durchschnitt. Die Ursache dafür ist
aber wiederum der Neurotransmitter Haushalt, womit wir wieder bei der
Ursache #4 wären.

Im Idealfall kennt man als Betroffener die Ursache und kann bald zu
Handlungen übergehen.

Um
die Ursache herauszufinden kann man gut nach dem Ausschlussverfahren
vorgehen.

Liegt die Ursache darin, dass man jung ist
und wenig Erfahrung hat, dann ist das Problem schon bald von alleine
gelöst.

Ist die Ursache krankheitsbedingt wie bei
der entzündeten Prostata, so muss diese schnell behandelt werden. Man
kann dazu einfach seinen Urologen fragen, ob er die Prostata und den
PSA-Wert nicht checken könnte. Erfolgreiche Prostata-Behandlung wird
nicht nur den Akt verlängern, sondern auch die „Schusskraft“ verbessern
können 😉

Wenn man nicht mehr 18 Jahre ist, genug Erfahrung im Sex
hat
und auch nicht die Prostata Übeltäter schimpfen kann,
dann wird es in entweder der Hormonhaushalt sein, oder die angewöhnte
Unfähigkeit, das Erregungsniveau zu kontrollieren.

In diesem Falle würden sich viele Betroffene zu Standardlösungen
entscheiden. Eine Beschneidung zur Herabsetzung der Empfindlichkeit der
Eichel kann hier zwar ein paar Minuten Vorsprung vor dem Samenerguss
geben, ob man es aber tut, soll jeder für sich entscheiden.

Ursache #5: Der Mann ist uninformiert und kann seine
Erregungshöhe nicht bewusst steuern.

Und hier wird es wirklich interessant, denn genau das ist meistens der
Fall. Und es lässt sich sehr schnell lösen. Mehr dazu hier.

David